OmniVision :: Freude am Sehen
 

Antibiotika

Ihre maßgeschneiderte anti-entzündliche Therapie bei infektiösen Erkrankungen.

         
 
 
         
   
         

 

Neotracin Augensalbe

Antibiotische Augensalbe mit dem Aminoglykosid-Antibiotikum Neomycin und dem Polypeptid-Antibiotikum Bacitracin.

Neomycin ist ein bakterizid wirkendes Antibiotikum, das auf gramnegative und grampositve Erreger durch Hemmung der bakteriellen Proteinsynthese wirkt.

Bacitracin ist ein Polypeptid-Komplex, der die bakterielle Zellwandsynthese stört. Sein Wirkspektrum gleicht dem von Penicillin und erfasst grampositive Kokken, Neisseria und H. influenzae.

In der Kombination addiert sich das Wirkspektrum der Kombinationspartner und somit wird eine Wirksamkeit gegen die meisten augenpathogenen Bakterien wie Staphylokokken, Streptokokken, Neisseria, E. coli, Haemophilus, Klebsiella, Moaxella, Proteus und Serratia erreicht.

Neotracin Augensalbe eignet sich zur Behandlung aller Infektionen des äußeren Augenabschnittes, die gegen die Kombination beider Antibiotika empfindlich reagieren. Dazu gehören: Bakterielle Konjunktivitiden, Blepharitiden, Keratitiden und Hornhautulcera sowie Infektionen des Tränenkanalsystems.
Aufgrund der besonderen Salbengalenik lässt sich Neotracin Augensalbe gut und angenehm auf der Augenoberfläche verteilen.

Zum Anwendungsgebiet zählen auch die Prophylaxe von Infektionen vor und nach Augenoperationen sowie die Behandlung von Verletzungen und Verbrennungen.

Durch die Kombination der ausgewählten antibiotischen Komponenten ist die Neotracin Augensalbe besonders gut zur Behandlung aller Mischinfektionen und bei Infektionen, die durch penicillinresistente Keime hervorgerufen sind, geeignet.

Pro Tag wird 3-5 mal ein ca. 5 mm langer Salbenstrang in den Bindehautsack des Auges eingestrichen.

Auf das Tragen von Kontaktlinsen soll während der Behandlungszeit verzichtet werden.

Weitere Angaben zur Anwendung, den Anwendungsbeschränkungen und den unerwünschten Wirkungen entnehmen Sie bitte der Patienteninformation.
Medizinisches Fachpersonal erhält weitere Informationen in der
Fachinformation.

 

    Neotracin Augensalbe

 

Augensalbe enthält Neomycinum (ut Neomycini sulfas)
3,5 mg/g, Bacitracinum 250 UI/g.

Neotracin
4 g
   SFR 8,95

Hier können Sie die Patienteninformation und Fachinformation als pdf-Dokument herunterladen. Dazu benötigen Sie den Adobe Acrobat-Reader.

 

 


Spersapolymyxin® Augentropfen

Antiobiotische Augentropfen mit dem Aminoglykosid-Antibiotikum Neomycin und dem Polypeptid-Antibiotikum Polymyxin B, deren Wirkspektren sich addieren.
Spersapolymyxin® Augentropfen sind angezeigt bei Infektionen durch Keime, die durch das Wirkspektrum der beiden Antibiotika erfasst werden. Dazu gehören: Bakterielle Konjunktivitiden, infektiös-bakteriell bedingte Erkrankungen der Lider wie eine Blepharitis, Hordelolum), bakteriell bedingte oder sekundär infizierte Ulcera corneae, Keratitis, Episkleritis und Dakrozystitis.

Polymyxin B ist ein bakterizid wirkendes Antibiotikum gegen gramnegative Bakterien einschließlich Pseudomonas aeruginosa. Neomycin wirkt auf gramnegative und grampositve Erreger durch Hemmung der bakteriellen Proteinsynthese bakterizid. In der Kombination ergänzen sich die Wirkspektren beider Substanzen.

Bei akuten, schweren Infektionen werden anfangs alle 13-30 Minuten, bei leichteren Infektionen alle 1-2 Stunden, 1 Tropfen in den Bindehautsack des Auges eingetropft. Die Behandlung wird bis zum sichtbaren Abklingen der Entzündung in dieser Weise fortgeführt. Zur weiteren Behandlung werden 2-3 mal täglich 1 Tropfen appliziert.

Während der Behandlung mit Spersapolymyxin® Augentropfen sollten keine Kontaktlinsen getragen werden.

Weitere Angaben zur Anwendung, den Anwendungsbeschränkungen und den unerwünschten Wirkungen entnehmen Sie bitte der Patienteninformation.
Medizinisches Fachpersonal erhält weitere Informationen in der Fachinformation.

 

    Spersapolymyxin® Augentropfen

 

Enthält Polymyxin B sulfas 15 000 IU, Neomycinum (ut Neomycini sulfas) 3,5 mg, Conserv.: Benzalkonii chloridum 0,1 mg; Excip. ad solutionem pro 1 ml..

Spersapolymyxin®
5 ml
   SFR 12,10

Hier können Sie die Patienteninformation und Fachinformation als pdf-Dokument herunterladen. Dazu benötigen Sie den Adobe Acrobat-Reader.

 

 


Voltamicin® Augentropfen

Bei allen postoperativen entzündlichen Zuständen des vorderen Augenabschnittes, bei denen das Risiko einer bakteriellen Infektion besteht.

Voltamicin ist eine Kombination aus Diclofenac, einem nicht-steroidalem Antiphlogistikum/Analgeticum und dem Aminoglykosid-Antibiotikum Gentamicin. Beide Substanzen werden auch einzeln seit vielen Jahren erfolgreich in der Ophthalmologie eingesetzt.

Das Antibiotikum Gentamicin bekämpft wirksam die überwiegende Mehrzahl der bakteriellen grampositiven und gramnegativen Keime, die für Infekte im vorderen Augenabschnitt verantwortlich sind, durch Hemmung der bakteriellen Proteinsynthese. Diclofenac beeinflusst die antibakterielle Wirksamkeit von Gentamicin nicht.

Diclofenac hemmt Enzymsysteme, die an der Übertragung von Schmerz und Entzündung beteiligt sind.

Die beiden Wirkstoffe wirken synergistisch bei Entzündungen der Konjunktiva und auch bei der Abheilung von Kornea-Prozessen.

In der Regel wird 4 x täglich ein Tropfen Voltamicin® in den Bindehautsack getropft. Die Dauer der Anwendung beträgt 1 bis 2 Wochen.

Das Tragen von Kontaktlinsen wird bei Vorliegen einer Infektion nicht empfohlen, da die Gefahr einer Verschleppung von Keimen besteht.

Weitere Angaben zur Anwendung, den Anwendungsbeschränkungen und den unerwünschten Wirkungen entnehmen Sie bitte der Patienteninformation.
Medizinisches Fachpersonal erhält weitere Informationen in der Fachinformation.


    Voltamicin® Augentropfen

 

1 ml enthält 1 mg Diclofenacum natricum und
3 mg Gentamicinum.

Voltamicin®
5 ml
  SFR 35,70

Hier können Sie die Patienteninformation und Fachinformation als pdf-Dokument herunterladen. Dazu benötigen Sie den Adobe Acrobat-Reader.

 


 zum Anfang

 


© 2013 - OmniVision® AG | Impressum | Kontakt |